Woman travel World

Reise Impressionen zu Thailand und dem Norden der Dominikanische Republik

 

Reisetagebuch

Thailand "Khao Lak" Mai 2016


Eindrücke und Bilder von Thailand "Khao Lak" im Mai 2016 zu Anfang der Regenzeit. Hotel Beschreibung "Khao Lak Emerald Beach Resort & Spa", South Beach, White Sand Beach, Elefanten Reiten, James Bond Felsen, Moslemische Stadt auf dem Meer, Mangroven, Zoo, Wasserbecken, Khao Lak Markt, Tsunami Museum, Lady Boy Show im Moo Moo Cabaret, Tiger Bar, Jack Black Bar, Bars am Strand der South Beach, Essen in Thailand und Verschiedenes



Anreise und Infos zum Hotel 
Emerald Beach Resort



Anflug Zielflughafen Phuket

Nach einem 12 stündigem Flug ab Köln, haben wir Phuket im Direktflug erreicht. Wir wurden mit einem zauberhaften Anflug belohnt. Der Flughafen ist recht überschaubar. Die Wartezeiten an der Pass Kontrolle waren grenz wertig. Wir sind in der Nacht gelandet und haben 2 Stunden für diesen Akt gebraucht. 

Die Fahrt vom Flughafen Phuket zum Hotel "Emerald Beach Resort & Spa" dauert eine gute Stunde und beträgt ca. 60 km. Die Fahrt führt durch die wunderschöne Landschaft von Thailand. Am Anfang von Khao Lak liegt das Hotel, direkt an der South Beach auch Khao Lak Beach oder Merlin Beach genannt. 

Gegenüber vom Hotel befindet sich eine Einkaufsstraße bzw. der Ort Ban Khao Lak. Hier findet man Kneipen, Restaurants, Supermärkte, Massage Studios, Frisör, Apotheke, Wechsel Stuben und alles was das Herz begehrt. Taxis sind in wenigen Metern zu erreichen. Roller Verleih, Wäsche Service und ähnliches liegt ebenfalls vor der Tür. 1 Kilo Wäsche wird für 60 Baht gewaschen. Man gibt sie Morgens ab und bekommt sie Abends wieder. Hat wunderbar geklappt. Wir haben sie gegenüber in der Tiger Bar abgegeben.

Hotel "Khao Lak Emerald Beach Resort & Spa"

Bei der Ankunft wird man in der luftigen Eingangshalle mit einem Frucht Cocktail begrüßt. Direkt nimmt einen das Lächeln des thailändischen Personals ein. Freundlichkeit ist hier Gang und Gebe. Das Hotel besteht aus mehreren vierstöckigen Blocks, die alle um zwei Lagunen liegen, so wie kleinen Bungalows am Strand und Pool angegliedert. Es gibt einen Pool direkt am Meer und einen Kinder Pool in der Anlage. Ein Mini Club für die kleinen Gäste ist ebenfalls vor Ort. Ein Supermarkt befindet sich direkt dem Hotel angeschlossen. Hier sind die Preise ähnlich wie in den unabhängigen Märkten. Ständig sieht man Leute in der Anlage, die bemüht sind, alles in Ordnung zu halten. WLAN ist im ganzen Hotel kostenlos. Wir haben ihn so gar auf unserem Zimmer nutzen können. Bei anderen hat anscheinend die Verbindung nur in anderen Bereichen im Hotel geklappt. 


Essen

Wir haben Frühstück und Abendessen in unserer Pauschalreise mit dabei gehabt. Der Speisesaal ist in offener, überdachter Bauweise gestaltet. Teilweise gibt es Bereiche, die nicht überdacht sind. Hier ist ein Raucher Bereich zu finden. Personal ist hier unauffällig und freundlich. Getrunken haben wir nur die ersten Tage zu den Abendmahlzeiten. Die Getränke im Hotel sind deutlich teurer, als gegenüber in den Restaurants und Kneipen. Abgerechnet werden die Getränke Ende des Urlaubs beim auschecken. Die Buffets sind übersichtlich, aber sehr lecker zubereitet. Für jeden findet sich etwas. Zum Frühstück gibt es verschiedenes Brot, ein paar Früchte, etwas Salat, Eier, frisch zubereitetes Omelette, Säfte, Suppe, Speck, Würstchen und thailändische Gerichte. Beim Abendessen hatten wir Reis, Kartoffeln, immer unterschiedlich zubereitet, drei bis vier unterschiedliche Currys, Salat, Früchte, einen Landes typischen Nachtisch, Suppe und Brot. Ein dickes Lob an den Koch. Er hat sehr gute Arbeit geleistet und alles schmackhaft zubereitet. 


Pool

Der Pool ist super schön. Er ist relativ groß und hat mehrere Ebenen und Flächen, an denen man sich massieren lassen kann. Oder einfach im Wasser liegend, im Schatten der Bäume, die Seele baumeln lassen kann. Er hat einen herrlichen Blick auf das Meer. Beim Schwimmen kommt es einem so vor, als würde der Pool ins Meer übergehen. Eine unbeschreiblich schöne Kulisse. Zum Schwimmen bittet der Pool reichlich Platz. Es kommt vor, dass Sand auf dem Pool Boden ist. Das lässt sich meines Erachtens aufgrund der Meer Nähe nicht immer vermeiden und gehört dazu. Es ist ständig jemand bemüht Ordnung zu halten. Am Pool, neben der Massage, gibt es einen Stand für die schnelle erste Versorgung, z.B. bei Kontakt mit Quallen. Hier bekommt man umgehend ein Spray zur Linderung drauf gesprüht. Am Pool kann man bedenkenlos seine im Supermarkt gekauften Dinge verzehren. Hier ist fast jeder Eigen Versorger, da die Preise an der Strand Bar recht hoch sind. Die Strand Bar Hotel vom liegt super idyllisch am Strand mit Blick auf das Meer. 

Zimmer

Die Zimmer sind neu renoviert und in einem tadellosen Zustand. Sie sind sehr groß, ca. 45 qm, und verfügen über ein Doppelbett, ein Einzelbett und einer Schlafcouch. Das Badezimmer ist geschmackvoll eingerichtet. Es hat nebst Badewanne mit Blick auf die Lagunen eine zusätzliche Regen Dusche. Badeschuhe, Bademäntel und Regenschirme werden für die Zeit des Aufenthaltes vom Hotel zur Verfügung gestellt. Ein kostenloser Safe ist vorhanden. Ebenso verfügt das Zimmer über ein Fernsehen mit einem deutschen Kanal, Wasserkocher und Kühlschrank. Jeden Tag erhält man Tee, Kaffee und 2 Flaschen Wasser pro Zimmer. Der Balkon ist großzügig und mit hochwertigen Möbeln ausgestattet. Hier kann man manche Stunden die Seele baumeln lassen. Die Zimmer Reinigung lässt nichts zu wünschen übrig. Alles ist sauber. Die Putzfrauen sind unauffällig und freundlich.


Strand

Der Strand ist Kilometer lang und eignet sich wunderbar für Spaziergänge. Er ist beigefarben, mit Zinn zersetzt und super fein. Es gibt einige Felsen und Riffe im Meer. Hier sammeln die Einheimischen Muscheln von den Felsen. Schwimmen war zu unserer Jahreszeit nur bedingt möglich. Zu Beginn der Monsun Zeit wird das Meer rauer. Wir hatten entweder die rote oder gelbe Flagge. Die Strömungen waren zu stark. Von daher war Wellen hüpfen oder "Pooling" angesagt.

TIPP: Schwimmen konnte man Anfang bis Mitte Mai noch an der White Sand Beach. Den Strand kann man mit dem Taxi in ca. 17 km erreichen. Der Taxifahrer wartet vor Ort und fährt nach Wunsch noch andere Stellen mit einem an. Preis vor der Fahrt ausmachen. Vor dem Hotel sind die Taxi Preise kaum verhandelbar. Hier ist eine Tafel mit Preisen vorhanden. Pro zusätzlichem Fahrt Gast wird es billiger.

Liegestühle sind reichlich vorhanden. Sie sind um den Pool oder auf der anderen Seite im Garten mit Blick auf das Meer aufgestellt. Badetücher bekommt man vom Hotel gestellt. Schatten Plätze sind überall zu finden. 

Massage 

Massagen im Hotel sind zu empfehlen. Ich habe starke Rücken Probleme und bin mit Vorfällen geplagt. Die Massage war super und ich hatte hinterher überhaupt keine Beschwerden, wie Muskelkater usw. Ich hatte eine Thai Massage für 300 Baht und Dari eine Öl Massage für 400 Baht. Wir waren beide begeistert. Mit der Brise Wind am Strand ist es ein einmaliger Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Fazit

Ein schönes und ruhiges Hotel in schöner Lage am Strand. Das Essen schmeckt. Der Strand ist unendlich. Der Pool entzückend. Hier kann man seine Seele baumeln lassen. Gleichzeitig hat man eine kleine Ortschaft vor der Tür. Dinge des täglichen Bedarfs bekommt man alle in der näheren Umgebung. Für einen schönen Abend in einer der Pubs zu verbringen, muss man nicht unbedingt nach Khao Lak Zentrum. Viele Attraktionen sind in kurzer Zeit zu erreichen. Taxis stehen vor dem Hotel. Ein idealer Ausgangs Ort um die Umgebung zu erkunden. 

Tipp

Am Strand befinden sich 4 einheimische Lokalitäten. Hier kann man für kleines Geld Essen und für souveräne Preise in zauberhafte Atmosphäre etwas trinken. Mit Blick auf das Meer liegt zur rechten Seite "Peter´s Bar 2". Sie ist nicht direkt am Strand, sondern etwas versteckt hinter dem Strand. Zur linken Seite befinden sich nach dem Merlin Hotel drei einheimische Strand Lokalitäten. Hier sitzt man direkt am Meer. Von hier aus kann man super die Sonnenuntergänge betrachten. Leider machen diese drei Bars bevor es dunkel wird zu. Es gibt keinen Strom. Bei den Bars befinden sich ebenso Massage Salons. Hier kann man sich für kleines Geld verwöhnen lassen. Toiletten, mehr oder weniger gut, sind an allen Bars vorhanden.


Karte von Thailand "Khao Lak"

Strände in Khao Lak

Khao Lak Beach (South Beach)

auch Merlin Beach genannt

am Hotel "Khao Lak Emerald Beach Resort & Spa" und Merlin Resort


Die Khao Lak Beach liegt in Ban Khao Lak am Emerald Beach Resort, Briza, Diamond und am Merlin Resort. Daher wird dieser Strand Abschnitt auch oft Merlin Beach genannt. Manche bezeichnen diesen Strand auch als South Beach, da er in Süd Khao Lak liegt. Sie grenzt südlich an den Lam Ru Nationalpark. 

Zur anderen Seite geht er in die Poseidon Beach über. Der Sand ist beige mit Zinn durchsetzt und sehr fein. Man kann hier wunderschöne lange Spaziergänge machen. Der Strand ist sehr urwüchsig und hat seinen natürlichen Charakter beibehalten. Ebbe und Flut sind kaum zu merken. Es geht relativ schnell absteigend ins Meer. An manchen Stellen sind Felsen im Wasser. In der Regenzeit ist der Strand kaum zum baden geeignet. 

Die Hotels sind harmonisch in die Landschaft integriert worden, so dass sie kaum auffallen. Zum Teil läuft der Lam Ru River am Lam Ru Nationalpark und Strand vorbei. Eine schöne Stelle um die Seele baumeln zu lassen und Fotos zu machen.  

Am Strand befinden sich viele freilaufende Hunde. Sie sind alle sehr friedfertig und verspielt. Es macht Spaß ihnen beim Toben zu zu sehen. Einzig Hunger haben manche. Sie sind nicht alle einem Besitzer zugeordnet, sondern wild lebend. So muss man aufpassen, dass ein Hund einem nicht das Essen klaut:-) 

Es gibt mehrere einheimische Strand Bars direkt am Strand, die einen urigen Flair haben. Dort kann man auf seinen Spaziergängen gut und günstig einkehren. Leider haben viele Strand Bars nur bis 18.00 Uhr geöffnet, da es keinen Strom gibt. Von hier aus kann man super die Sonnenuntergänge beobachten. Sie sind einfach traumhaft. Einfach noch ein Bier zum Feierabend bestellen und gemütlich dieses Natur Schauspiel begutachten.


Fazit

Die South Beach ist ein sehr natürlicher Strand. Zu unserer Jahreszeit Mai 2016 waren nicht viele Leute dort. Das Meer war zu Anfang der Regenzeit nicht unbedingt schwimmbar. Meistens hingt die gelbe oder rote Flagge. Es gab starke Strömungen, so dass "Pooling" oder Wellen hüpfen angesagt war. Es gibt einige wilde Hunde am Strand. Diese waren aber alle sehr lieb und unaufdringlich. Schnorcheln war kaum möglich, da das Meer zu aufgewühlt und dadurch keine Sicht vorhanden war. Es gibt einige Felsen im Meer. Bei Ebbe sammeln die Einheimischen hier Muscheln. Die Ebbe und Flut war insgesamt nicht besonders stark zu bemerken. Im Meer wird es ziemlich schnell tief, zumindest kann man nicht mehr stehen. Es gibt viele Bäume am Strand, die Schatten spenden. Die Hotel Anlagen fallen kaum auf. Das Strand Leben findet mehr oder weniger an den Hotel Pools statt. Einige kleine Bungalow Anlagen sind hier ebenfalls zu finden. Man kann tolle Strand Spaziergänge machen. Wir haben viele schöne Stunden an dem Strand verbracht.



Small Sandy Beach

im Lam Ru National Park 

Die Small Sandy Beach liegt im Lam Ru National Park. Der Eingang in den Park befindet sich an dem Highway 4 neben der Polizeistation. Der Eintritt kostet 100 Baht. Isst man etwas im Restaurant, wird kein Eintritt berechnet. 

Ein Fußweg, ca. 1 Kilometer durch den Dschungel, führt zu der kleinen, von Felsen umrahmten, Small Sandy Beach. Feste Schuhwerk empfiehlt sich für den Spaziergang zur Bucht. 

Der Sand ist mit Zinn durchsetzt. Süßwasser fließt in einer kleinen Lagune ins Meer.

Unbedingt an Wasser für den Fußmarsch denken. Auf dem Weg dahin gibt es keine Möglichkeit Getränke zu kaufen.

Im Eintritt inbegriffen ist auch der zweite Teil vom Nationalpark. Von daher Eintrittskarte ggf. aufbewahren.

Sunset Beach

Der kleine Strand liegt nördlich vom Lam Ru National Park und südlich vom Hat Nang Thong. Der Strand wird an beiden Seiten von Felsen eingeschlossen und ist eingegrenzt von dicht bewachsenen Hügeln. 

Die Sunset Beach ist ca. 500 Meter lang. Er ist mit einzelnen Felsen bestückt und für Kinder zum spielen geeignet. In der Monsun Zeit ist der Strand zum Baden kaum geeignet. 

An diesem Abschnitt befinden sich nur eine Handvoll Resorts. Das Moracea, Khao Lak Paradise, Wanaburee und Sensimar liegen hier. Supermärkte, Bars und Restaurants befinden sich im benachbarten La On, das man in wenigen Minuten zu Fuß erreichen kann.

Nang Thong Beach

Ban La On, Zentrum Khao Lak 

Die Nang Thong Beach ist der Hauptstrand von Khao Lak. Er ist über einen Kilometer lang und bei Ebbe 50 Meter breit. Im Norden wird der Strand Abschnitt vom Bang Niang River abgegrenzt, den man bei Ebbe durchwaten kann. Bei Flut kann man mit Longtailbooten für kleines Geld übersetzen.

Der Strand ist mit Granitfelsen durchzogen. Ab und zu ragen die Felsen aus dem Wasser. Spuren von Zinn zeigen sich im Sand. Die Nang Thong Beach ist gut erschlossen. Man findet hier Bars und Restaurants in der Nähe. Hotels liegen direkt am Meer. Es ist der Strand, wo am meisten los ist, da er am Stadtzentrum liegt. 

An diesem Strand Abschnitt befinden sich einige bekannte Resorts, wie z.B. das Khao Lak Beach Resort, das Laguna Resort, Ocean Brize und Sentara Seview Resort.

Bang Niang Beach

in Ban Bang Niang

Die Bang Niang Beach ist ca. 2 Kilometer lang. Der feine, gelbe Sand ist ist mit wenigen Muscheln- und Korallen Resten besetzt. Hier gibt es keine Felsen, keine Steine, nur Sandstrand zum Baden. 

Von hier aus kann man kilometerweite Spaziergänge Richtung Norden unternehmen. Bis zu 14 Kilometer kann man bis zum Pakweep Strand in fast völliger Einsamkeit laufen. Die vorhandenen Lagunen auf dem Weg kann man durchschwimmen. Für 20 Baht kann man auch mit Booten übersetzen. 

Der südliche Teil der Bang Niang Beach hat seit einiger Zeit mit dem Meer zu kämpfen. Das Wasser bewegt sich immer weiter landeinwärts. So sind Brandungsmauern zum Schutz einiger Resorts nötig. 

Viele Hotels befinden sich am Strand. Im Süden des Strandes gibt es Restaurants und Bars. Hier werden auch am Abend hin und wieder Veranstaltungen, wie Feuershows und kleine Partys gemacht.

Schwimmen ist bei Ebbe und Flut möglich. Dieser Strand ist auch in der Regenzeit beschwimmbar. 

Die Bang Niang Beach ist einer der beliebtesten Strände in Khao Lak.


Khuk Khak Beach

 in Ban Khuk Khak

Die ca. 5 Kilometer lange Khuk Khak Beach zieht sich von der Bang Niang Beach im Süden bis hin zum Cape Pakarang im Norden. Sie besticht nicht nur durch ihre Länge, sondern auch durch den sehr flach abfallenden, feinen, hellen Sandstrand. 

Hier geht es um einiges ruhiger zu, als an den Hauptstränden. Es lassen sich endlose Strand Spaziergänge unternehmen. 

Khuk Khak Beach wird von Palmen und Kasuarinen gesäumt. An zwei Stellen wird der Strand durch kleine Flüsse unterbrochen, die hier in die Andamanensee münden. Einer von beiden, der Khuk Khak River, bildet dabei eine kleine Lagune. Die verleiht dem Strand einen ganz eigenen Charme.

Am Khuk Khak Strand gibt es bisher nur wenige Resorts. Hier genießt man hier Ruhe und entspannte Stunden ohne Trubel. Ein paar lokale Strand Restaurants bringen Abwechslung zu den Hotelrestaurants.

Pakarang Beach


Die Pakarang Beach liegt zischen dem Khuk Khak Strand und der Pak Weep Beach. Der Strand erstreckt sich auf einer kleinen Landzunge, weshalb er oft auch als Pakarang Cape (Korallen Kap) bezeichnet wird. Bei Ebbe hebt sich eine große, flache Korallen Platte aus dem Meer ab und überall kommen Steine zum Vorschein. Hier ist baden nicht möglich. 

Das Südende fällt extrem flach ins Wasser ab. Hier findet man durch diese Bedingungen den besten Surf Spot von Khao Lak. Der Südwest Monsun (zwischen Mai und Oktober) ist hier die beste Zeit für Surfer, die dann auf den schönsten Wellen des Jahres reiten.

Am feinsandigen Strand befinden sich nur wenige Hotels, wie zum Beispiel das Apsaras Resort. Ab hier wird der gelbe Sand fein und weiß. Es gibt es einige Strand Restaurants und von lokalen Anbietern werden Massagen am Strand offeriert. 

Ein besonderes Ausflugsziel ist hier der Pakarang Surf Shop & Memorie Beach Bar. Sie liegen direkt neben dem Apsaras Resort. Hier sind Surf- und Wellen Freunde am richtigen Platz. Man kann alle Arten von Surfbrettern und Kajaks ausleihen Es gibt einige wenige Bungalows billig zu mieten.

Am nördlichen Korallen Kap bestehen große Teile des Strandes aus angeschwemmten Korallen Stücken jeglicher Größe. Der Strand ist einsam und erscheint endlos. Am Ende des Kaps führt Captain Nam ein kleines Strand Restaurant.

Pakweep Beach auch Ao Thong Beach

mit ihren Strand Abschnitten Coconut Beach und White Sand Beach

Die Pakweep Beach, auch Ao Thong Beach genannt, grenzt im Süden an das Coral Cape. Nördlich schließt sich die Bangsak Beach an. Ao Thong besteht aus drei Strand Abschnitten, die sich in die Pakweep Beach, Coconut Beach und White Sand Beach gliedern. Die Strand Abschnitte sind nach den dazugehörigen Hotels oder Strand Bars benannt. 

Pak Weep ist eine geschwungene Bucht, die ab und an durch ein paar Felsen unterbrochen ist. Im Meer findet man zum Teil abgestorbene Korallen Teile, weshalb teilweise zu Badeschuhen geraten wird. An dem schönen, weißen, langen Sandstrand kann man bei Ebbe wunderschöne Spaziergänge unternehmen. 

Das Meer eignet sich hier bei jedem Wasserstand gut zum schwimmen. Der Wellengang ist angenehm. Das Meer leuchtet oft in Türkisen Farben. 

An dem Strand Abschnitt befinden sich einige Luxus Resorts wie das Kantary Beach Resort und Sajorin Resort, das teuerste 5 * Hotel in Khao Lak. Ebenso gibt es die Ao Thong Beach Bungalows, eine charmante Mittelklasse Bungalow Anlage. 

Am Strand Abschnitt befinden sich einige urige Strand Bars. Hier kann man lecker essen und trinken und bei Bedarf Liegestühle sowie Sonnenschirme für 150 Baht pro Person ausleihen.

Der Strand eignet sich auch zu Beginn der Monsun Zeit noch zum schwimmen.

Bangsak Beach


Die Bangsak Beach schließt an die Pakweep Beach an und liegt ganz im Norden von Khao Lak. Der Strand ist lang und flach abfallend. Der Sand ist fein und relativ weiß. Hier kann man lange Spaziergänge machen.

Die Bangsak Beach ist ähnlich der Pakweep Beach ein sehr natürlicher und ruhiger Sandstrand. Palmen hängen bei Flut übers Wasser. Windspiele schmücken die Bäume. Hier gibt es noch einige kleine Hotels der Mittelklasse, wie das Bangsak Village Resort. 

Überwiegend wird der Strand von Einheimischen genutzt. An der Straße entlang der Pakweep Beach haben sich eine ganze Reihe Restaurants angesiedelt. Hier erholen sich die Thais am Wochenende und lassen sich mit Meeres Früchten verwöhnen. Ansonsten sind nur wenige Besucher am Strand zu finden.

White Sand Beach

Wir waren Anfang bis Mitte Mai 2016 an der White Sand Beach. Durch die Jahreszeit bedingt, war es dort überhaupt nicht überlaufen. 

Vor der White Sand Beach gibt es genügend Parkplätze. Man kann mit dem Moped, Taxi, Auto usw. dort hingelangen. White Sand Beach ist ein Restaurant und der Strand vor dem Restaurant wird nach diesem benannt. Von daher heißt beides White Sand Beach.Toiletten und Duschen sind hier vorhanden. Beides ist super ok und kann man es gut nutzen. Das Restaurant besteht aus unterschiedlich großen Hütten. Hier kann man im Schatten trinken und lecker speisen. 

Liegestühle werden vermietet. Den Liegestuhl muss man bezahlen. Er kostet 150 Baht. Egal ob man was verzehrt oder nicht, die Liege kostet immer. Geht das Meer zurück, werden die Liegestühle weiter nach vorne verlagert und man bekommt einen Sonnenschirm dazu. Bei Flut liegt man näher an der Bar unter den Palmen und Bäumen. Ein kleines Bier kostet hier 70 Baht. 

Der Strand ist ziemlich weiß. Das Meer scheint in türkisen Farben. Es geht flach ins Wasser. Man muss mit einigen abgestorbenen Korallen Stücken rechnen. Das ist manchmal beim rein- und rausgehen ein wenig unangenehm. Ansonsten kann man hier gut baden, so gar noch im Mai. An der Khao Lak Beach war eher Wellen hüpfen, als schwimmen angesagt. Von daher zu Anfang der Regenzeit eine gute Alternative, wenn man Wert auf schwimmen legt. Die Gezeiten merkt man hier relativ gut. Bei Ebbe konnte man den Steg zu Fuß erreichen. Bei Flut musste man hin schwimmen. Mitte Mai schließt die Bar und der Stuhl Verleih wird für die Dauer der Regenzeit eingestellt. Am Strand kann man lange Spaziergänge machen. Hier geht ein Strand in den anderen über. 

Wir haben einmal im Restaurant gegessen. Das Essen war ok bis super. Die Preise gingen, waren für Khao Lak Verhältnisse normal. Halt wie überall. Der Fisch muss ein Gedicht gewesen sein. 

Einziges Manko. Als wir dort waren, haben wir Kontakt mit Quallen gehabt. Von 8 Personen waren an einem Tag drei betroffen. War jedoch nicht so schlimm. Erst hat es etwas gebrannt. Dann sind wir direkt zur Bar hin. Dort haben die ein Spray, was drauf gesprüht wird. Und danach merkt man schon nichts mehr. Das Spray gehört zum Service. 


Fazit

Der White Sand Beach ist für alle, die zu Anfang der Regenzeit schwimmen wollen, eine echte Alternative. Hier sind wenig Wellen und seichtes Wasser vorhanden. Alle Dinge, die man zu einem angenehmen und unvergesslichen Tag braucht, sind vor Ort. Wir haben unsere Stunden hier sehr genossen und die Seele durch baumeln lassen.   


Strandbar´s an der Khao Lak Beach (South Beach oder Merlin Beach)


Peter´s Bar 2 im alten Ortskern von Süd Khao Lak an der Khao Lak Beach (South Beach oder Merlin Beach) 


Das "Peter Restaurant 2" liegt rechts vom Khao Lak Emerald Beach Resort und Spa. Es befindet sich fast in direkter Strand Lage. Es ist von der Straße und vom Strand aus begehbar. Zwischen dem Strand und dem Lokal fließt ein kleiner Fluss, der Lam Ru River. Das Restaurant hat eine Bar und einen offenen und einen überdachten Restaurant Bereich. Die Karte ist vielfältig. Es gibt einheimische und internationale Gerichte wie Fisch, Burger, Schnitzel und vieles mehr. Alles ist hier etwas teurer als an den anderen Strand Bars, dafür sind die Portionen aber auch angemessen größer. Abends kann man hier gemütlich unter dem Sternen Himmel etwas speisen oder/und einen Cocktail schlürfen. Die Bedienung ist sehr nett und aufmerksam. Das Essen war in der Regel super. Das Schnitzel hat nicht so meinen Geschmack getroffen. Ebenso die Frühlingsrollen. Sie waren lecker, aber das Oregano hat mich persönlich gestört. Dari hat sie geliebt. Wir haben hier einige Gerichte probiert. Von Muscheln, Fisch, Hamburger, Schnitzel, Frühlingsrolle, Vorspeisen Teller... so quasi quer Beet, haben wir die Karte erforscht. Die Toiletten sind für thailändische Verhältnisse gut.  


Strand Bars an der Khao Lak Beach 

auch South Beach oder Merlin Beach genannt

links vom Khao Lak Emerald Beach Resort & Spa

An der Khao Lak Beach auch South Beach oder Merlin Beach genannt, liegt rechtsseitig vom Emerald Beach Resort & Spa, vom Strand zurück gesetzt, die Peter Bar. Linksseitig gibt es drei einheimische urige Strand Bars, an denen man bis 18 Uhr Abends Essen und trinken kann. Leider machen die Bars ab 18 Uhr zu, da es hier kein Strom gibt. Alle drei Bars verfügen über Toiletten im einfachsten Stil. Das Essen schmeckt sehr gut und ist preiswert. Für ein kleines Bier haben wir 60 Baht bezahlt und für ein großes Bier 120 Baht. Frühlingsrollen haben zum Beispiel 40 Baht gekostet. Besonders an der zweiten Strand Bar haben wir häufig gegessen. Jedes Essen war ein Genuss und wir haben viele probiert. Die Freundlichkeit der Barbesitzer, Köche und Kellner ist nicht zu übertreffen. Man winkt von weitem. Jeder Wunsch wird einem von den Augen abgelesen bevor man ihn ausspricht. Die Frucht Cocktails sind ebenfalls zu empfehlen. Zwischen den Strand Buden gibt es Massage Studios. Hier kann man sich für kleines Geld massieren lassen. Alle Strand Bars haben Bestuhlung und teilweise Liege Stühle. Hier kann man ungestört bei einem leckeren Imbiss und/oder Getränke die Seele baumeln lassen. Man sitzt direkt im Sand mit Blick aufs Meer im Schatten der Bäume. Sonnenschirme sind auch vorhanden.

1. Strand Bar links vom Emerald Beach Resort & Spa  

My Friend Restaurant Thaifood   

2. Strand Bar links vom Emerald Beach Resort & Spa
Khae Restaurant

3. Strand Bar links vom Emerald


Khao Lak und seine Orte

Khao Lak

Khao Lak ist eine Urlaubsregion an der West Küste von Thailand, Landkreis Takua Pa, Provinz Phang Nga, Süd Thailand. Sie liegt an der Andamanensee und ist benannt nach dem Berg an der Westküste Thailand, der sich an dem Küstenabschnitt befindet. Die Urlaubsregion liegt ca. 60 km nördlich von Phuket, wo sich auch der nächstliegende Flughafen befindet.

Khao Lak besteht aus mehreren Dörfern, die sich ca. 20 km entlang der Küste befinden. Kommt man von Phuket ist der südlichste Teil von Khao Lak die Ortschaft Ban Khao Lak. Das Zentrum von Khao Lak befindet sich in Ban Bang Niang. Hier findet der Bang Niang Markt dreimal die Woche statt. Viele Restaurants, Bars, Boutiquen und so weiter sind hier zu finden. Ebenso das Tsunami Boot 813 und die Internationale Tsunami Museen. Die Ansiedlungen ziehen sich vom Lam Ru Hafen (dem Starthafen zu den Similian Inseln) bis hinauf zum Cape Coral.

Es gibt wunderschöne Strände in Khao Lak. Jeder hat seinen eigenen Charme und ist einen Besuch wert. Khao Lak ist ein sehr Familienfreundliches Reiseziel. Hier kann man in schöner Natur, nahe dem Dschungel, die Seele baumeln lassen. Gewaltkriminalität ist so gut wie nicht präsent. Die Leute sind hier zu Touristen sehr freundlich und umgänglich.

Bekannt geworden ist Khao Lak durch den Tsunami 2004. Damals haben durch die Naturkatastrophe mehr als 5500 Menschen das Leben verloren, darunter ca. 500 Touristen. Heute merkt man wenig von der Zerstörung. Einzig die Tsunami Museen und das Boot 813 erinnern an das schwere Unglück. Die Menschen vor Ort sind geprägt durch ihr Schicksal. Jeder Bewohner war irgendwie betroffen und hat viel verloren. Die neu gefundene Sinnhaftigkeit des Lebens strahlt sich in ihrer Art aus.

Khao Lak eignet sich im besonderen fürs Tauchen und Schnorcheln. Es werden Touren zu den bekannten Similian Inseln, eins der schönsten Tauch Reviere Thailand, und anderen tollen Tauch Spotts angeboten. Man kann National Parks besuchen, Elefanten Trekking machen. Eine Tour zur Phang Nga Bucht bietet sich an. Hier kann man den James Bond Felsen und Floating City erleben. Desweiteren kann man den Affentempel besichtigen. Es gibt Wasserfälle, in denen man baden kann. Ebenso ist Phuket eine Reise wert. Hier kann man shoppen, Tempel besichtigen, dem Schmetterlings Garten einen Besuch abstatten, das Nachtleben erleben, Märkte besuchen usw.

Liebt man die Natur, die Ruhe, schöne Strände und einen familiären Urlaub ist man in Khao Lak bestens aufgehoben. Sucht man Abwechslung und Nachtleben macht man Touren nach Phuket oder Patong. Es gibt aber auch viele Bars, Restaurants, Cabaret usw. in Khao Lak, in denen man sich vermachen kann. Für kleines Geld kommt man mit Taxis ins Zentrum.

Ban Khao Lak 

 Süd Khao Lak, Thailand 


Das „Dorf  Ban Khao Lak“ ist eine kleine Ansiedlung und liegt 3 km südlich des Khao Lak Zentrums. Kommt man von Phuket liegt es am Anfang von Khao Lak. Als Khao Lak wird ein ganzer Küstenstreifen von einer Länge von ca. 20 km bezeichnet. Er besteht aus mehreren Dörfern entlang der Küste und des Highway 4. Ban Khao Lak liegt vor dem Berg und ist das südliche Ende der Gegend, die als Khao Lak bezeichnet wird. 

Hier findet man die schöne Khao Lak Beach, auch South Beach oder Merlin Beach genannt. Vom Strand aus kann man Safari Booten und Navy Schiffen beim Ein- und Auslaufen in den Hafen von Thap Lamu zusehen. Der Sand ist beigefarben und sehr fein. Es gibt drei direkte Strand Bars und eine die "fast" direkt am Strand, hinter dem Lam Ru River liegt. Am Strand kann man schöne Spaziergänge machen. Rechts endet der Strand am Lamru Nationalpark. Links geht die South Beach in die Poseidon Beach über.

Im Hinterland sieht man die Elefanten von Eco Elephant Trekking und an der Strasse zum Ton Pling Wasserfall den kleinen Zoo von Asia Safari mit Elefanten, Affen, Krokodilen und Büffeln. 

An der Zufahrt Strasse zu den Resorts hat sich eine Geschäftszone mit Läden aller Art etabliert. Hier findet man Wechsel Stuben, Apotheke, Boutiquen, Supermarkt, Restaurants, Bars, Geld Automaten, Wäsche Service, Massage Service, Friseur, Taxi Stände und alles was man fürs Leben braucht. 

Der kleine Ort ist ruhig und beschaulich und alle Einwohner bzw. Leute. die dort arbeiten sind sehr nett, aufmerksam und höflich. Es herrscht eine angenehme und familiäre Atmosphäre. Zu unserer Zeit waren viele deutsche und einige englische Touristen vor Ort. Mit Englisch kommt man hier auf jeden Fall weiter.

Ban Khao Lak ist bei dem Tsunami 2004 fast komplett zerstört worden. Die Einheimischen haben ihre Häuser jetzt etwas weiter entfernt auf dem Berg gelegen und führen nun Geschäfte aller Art im alten Ort Khao Lak. Nach der Zerstörung des Alt Khao Lak hat die Prinzessin, den Bewohnern am Anfang des Berges neue Unterkünfte zur Verfügung gestellt. Von daher werden jetzt die alten Grundstücke für Laden Lokale, Pensionen usw. benutzt.

Im Kern von Ban Khao Lak gibt es einen Taxi Stand. Dort kann man Fahrten mit zu Taxis umfunktionierten Pick Ups machen. Kosten stehen an einer Tafel und sind kaum verhandelbar. Sie ändern sich aber mit der Anzahl der zusteigenden Personen. Um so mehr Leute die Fahrt buchen, um so billiger wird es. Man kann die Pick Ups für einen ganzen Tag mieten. Die Fahrer kommen einen zum verabredeten Zeitpunkt abholen und bringen einen an die nächste verabredete Stelle. Preis immer im voraus absprechen, auch wenn er per Liste angegeben ist. So ist man vor bösen Überraschungen sicher. Wir sind für 250-300 Baht pro Person nach Khao Lak Zentrum gefahren. 1200 Baht haben wir insgesamt für 6 Personen zum White Sand Beach, danach zum Markt im Khao Lak Zentrum "Bang Niang Market" und zurück zum Hotel bezahlt. Bei dieser Tour waren wir viele Stunden mit dem Taxi Fahrer unterwegs.

Supermarkt in Ban Khao Lak


Es gibt mehrere kleine Lebensmittel Läden in Ban Khao Lak. Die Preise ähneln sich. So gar in dem Supermarkt vom Hotel Emerald Beach Resort sind keine großen preislichen Differenzen. Im Angebot ist alles, was man braucht. Die Preise sind ok. Für ein großes Chang 0,5 Liter haben wir 40 Baht bezahlt. Zigaretten haben z.B. Thai L&M 80 Baht gekostet. Marlboro haben 120 Baht. Eine große Flasche Wasser bekommt man für 20 Baht. Für Thailändischen Rum haben wir 280 Baht bezahlt. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich und hilfsbereit. Das Angebot ist von Supermarkt zu Supermarkt unterschiedlich groß. Eingekauftes kann man mit ins Hotel und an den Strand nehmen. 

Häufig kommen Straßenverkäufer und bieten Leckereien, wie Frucht Shakes, Pfannkuchen, Spießchen, andere Fleisch Gerichte usw. an. Hier kann man zu einem guten Preis die Köstlichkeiten erstehen.

 Fazit

Ban Khao Lak ist ein schöner, kleiner Ort, an dem man sehr freundlich empfangen wird. Lediglich ein, zwei Verkäufer von Boutiquen werden auf Dauer mit ihren Motivation Versuchen, etwas zu kaufen, super lästig. Nach einer klaren Ansage wird es besser. Der Ort liegt an einem schönen, urigen Strand, an dem man lange Spaziergänge machen kann. Die Sonnenuntergänge die man hier beobachten kann sind fantastisch. Es wird in fast allen Kneipen, Restaurants und Bars "free WIFI" angeboten. Alle Attraktionen sind schnell zu erreichen. Man ist flexibel, da man einen Taxi Stand vor Ort hat und jederzeit und überall Mofas ausleihen kann. Die Restaurants und Bars waren allesamt gut, die wir besucht haben. Möchte man Abends mehr an Unterhaltung, als Ban Khao Lak bietet, kann man unkompliziert in 10 Minuten Khao Lak Zentrum erreichen. Hier ist zum Beispiel der Bang Niang Market (Montag, Mittwoch und Samstag von 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr), das Tsunami Boot 813, Tsunami Museen, viele Pubs, Bars, Restaurants, Boutiquen.... alles was das Herz begehrt. 

Ban Khao Lak selber ergreift das Herz. Die Herzlichkeit und Feinfühligkeit der Menschen vor Ort ist unbeschreiblich und einmalig. Hier spielt mit Sicherheit die Vergangenheit mit rein. Die Menschen haben viel erlebt und verloren, als 2004 der Tsunami ihr Leben komplett verändert hat. Die Eindrücke zu verarbeiten, die verlorenen Menschen zu betrauern, wieder ganz von vorne anfangen.... all das Erlebte hat mit Sicherheit eine Teil dazu beigetragen, sie zu den faszinierenden und sympathischen Personen zu machen, die sie heute sind. Ban Khao Lak ist ein Besuch wert! Sucht man die ruhige, entspannte und naturverbundene Atmosphäre, ist man hier richtig aufgehoben. 

Taucher haben von hier aus viele Möglichkeiten Tauchgänge zu starten. Man ist schnell auf den Similian Inseln und allen anderen tollen Tauchgebieten der Region. Viele National Parks liegen in der Nähe. Es werden unterschiedliche Touren außerhalb der Regenzeit angeboten, teilweise für die Regenzeit. In Ban Khao Lak kann man Massagen machen lassen. Man hat, egal wo, nur positive Feedbacks gehört. Pediküre und Maniküre wird ebenfalls vielfach angeboten. Es gibt preiswerte Angebote mit guten Ergebnissen.

Ban La On

Das Dorf "Ban La On", auch Khao Lak Town genannt, liegt hinter dem Berg Khao Lak. Es bildet neben Ban Bang Niang das Zentrum von Khao Lak.

Hier findet man die Nang Thong Bucht. Sie grenzt im Süden an der Sunset Beach und im Norden an der Bang Niang Beach. Der Strand hat einige Bars und Restaurants. Da er im Zentrum liegt ist er gut besucht.

In Khao Lak Town geht es auf der Hauptstraße geschäftlich zu. Eine Menge Restaurants mit den unterschiedlichsten kulinarischen Ausrichtungen und Bars sind vor Ort. Viele Geschäfte laden zum Bummeln ein. Supermärkte, Wechselstuben, Bankautomaten usw. sind vorhanden. Essen bekommt man günstig an mobilen Fress Buden.

Die Infrastruktur in La On ist sehr gut. Hier befinden sich mehrere private Praxen an der Hauptstraße. Darunter eine Zahnklinik, sowie Praxen, die Hausbesuche und Krankentransporte anbieten.

Viele Tauchschulen haben sich in La On angesiedelt. Von hier aus startet man zu den bekannten Tauch Spots, wie die Similian Inseln. 

Ban Bang Niang

Durch die Aufklärung heutzutage und den Tsunami Mess Stationen vor Khao Lak würde eine solche Naturkatastrophe heute nicht mehr ganz so vielen Menschen das Leben kosten. Man könnte eventuell noch einen Berg, das oberste Stockwerk eines Hotels oder andere höher gelegene Punkte erreichen, um zu überleben. Man muss wissen, wann man laufen muss. Alleine die Bewohner sind heute viel sensibler. Damals hat noch jeder gestaunt und aufs Meer geschaut. Die Menschen vor Ort sind von der Erfahrung geprägt und wissen heute, dass sie um ihr Leben laufen müssen, wenn sich das Meer extrem zurück zieht. Die Mess Stationen messen, ob ein Erdbeben stattfindet. Sollte dies sein, so sind sie vorgewarnt und können evakuieren, bevor die Welle, erzeugt durch die Erdverschiebung, aufschlägt. Von daher ist Khao Lak heute sicherer als 2004. 

Die Einheimischen, die überlebt haben, mussten und müssen mit dem Unglück fertig werden und ganz neue Wege gehen. Noch immer liegt, alleine durch das Bewusstsein, was hier passiert ist, eine Melancholie über dem Meer. 

Die Menschen erscheinen an diesem Ort besonders friedfertig und harmonisch. Sie sind sehr feinfühlig und  sehr nett. Zumindest habe ich das bei sehr vielen Menschen an diesem Urlaubs Ort als sehr einzigartig empfunden. Man merkt ihnen an, das man solche Erfahrungen nur verarbeiten kann und irgendwann wieder glücklich leben kann, wenn man neue Wege denkt. Sie haben ihr Schicksal angenommen. Sie jammern nicht. Sie leben damit und erfreuen sich wieder ihrer Zeit auf Erden. Viel bringt sie nicht aus der Fassung. Ein Volk geprägt von den Verlusten der Vergangenheit. 

Man kommt mit der Vergangenheit vor Ort in Berührung. Bei Erzählungen mit Einheimischen, die in die Vergangenheit gehen, hat jeder Menschen verloren und auch die meisten ihren Besitz. Von daher wird man oft bis ans Herz berührt. Wir waren im alten Ort Khao Lak "Ban Khao Lak". Dieser wurde von der Welle komplett zerstört. Die alten Bewohner wohnen heute am Rande eines Berges wenige Kilometer weiter im Landesinneren. Die thailändische Prinzessin hat sie nach dem Tsunami dorthin verlagert, ihnen neue Häuser gebaut. Auf ihren alten Grundstücken haben sie heute Geschäfte eingerichtet. Dem Ort selber merkt man nichts mehr an. Einzig die Gespräche mit Einheimischen und das kleine Tsunami Denkmal am Strand, erinnern an die Katastrophe in Ban Khao Lak.


Fährt man ins Khao Lak Zentrum, nach Ban Bang Niang, befindet sich direkt am Highway 4, gegenüber vom Bang Niang Market, dass Polizei Boot 318 und ein paar International Tsunami Museen. 

Das Polizei Boot 318 ist bei dem Tsunami mehr als einem Kilometer weit ins Landesinnere gespült worden. Man hat es dort als Mahnmal stehen lassen. Lediglich die Schräglage wurde jetzt mit Beton abgemildert. 

Bei dem Boot ist eine Tsunami Information aufgebaut. Es wird z.B. dargestellt wie ein Tsunami entsteht. Wo DER Tsunami entstanden ist. Die Geschichte vom Police Boat 813 und seinen Opfern. Welche Länder der Tsunami getroffen hat usw.

Tsunami Boat 813

Das Tsunami Boot 813 hat die königliche Familie am 26.12.2004 beim baden in Khao Lak bewacht. Die Tochter und der Enkel vom König haben Urlaub in Khao Lak gemacht. Als die Welle gekommen ist, war der Enkel vom König beim Jetski fahren. Das Boot vor der Küste. Der Enkel ist gestorben, seine Mutter die Prinzessin, hat überlebt. Das Boot wurde über einen Kilometer weit ins Land gespült und ist an dem Ort gelandet, wo es heute noch steht. Viele Leute an Bord von dem Tsunami Boot 813 haben das Unglück nicht überlebt. Bilder von den Verstorbenen sind hier ihnen zu Ehren angebracht.

In der Nähe vom Boot und am am Highway 4 kommt man an mehreren Tsunami Museen vorbei. Diese haben wir nicht besucht. Uns haben die Infos und Infos am Boot gereicht. Aber die Möglichkeit besteht, diese zu besuchen. 

Fazit

Ist man an diesem Ort, wird man einfach traurig. Es wird einem bewusst, was für Natur Gewalten es gibt, wie viele Familien auseinander gerissen worden sind, wie viele Menschen ihr Leben lassen mussten, was die Menschen danach durchgemacht haben müssen. Man ist gefangen von dem Unglück und all dem Leid, dass es über die Betroffenen gebracht hat. Man gedenkt der Toten und der Lebenden.

Das Boot selber mit seinem Info Stand ist schnell durchlaufen. Man kann für die Touren Planung maximal 15 Minuten Aufenthalt einplanen. Will man den Weg zum Meer, wo das Boot hergekommen ist, laufen, dann muss man mehr Zeit mit bringen. Der Weg geht über 1 Kilometer durch Ban Bang Niang bis zum Meer. Eine Stippvisite am Boot 813 kann man mit einem Besuch auf dem Bang Niang Market kombinieren. Beides liegt nah beieinander, am Highway 4, quasi gegenüber. Man muss nur an den Tagen Montag, Mittwoch und Samstag die Tour machen, da sonst der Markt geschlossen hat.  

Bang Niang Market in Ban Bang Niang

Jeden Montag, Mittwoch und Samstag findet in Ban Bang Niang von 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr der Bang Niang Market statt. Der Markt liegt direkt am Highway 4 gegenüber vom gestrandeten Tsunami Boot 813 und den Tsunami Museen. Wir waren dreimal dort. Es macht Spaß über den Markt zu schlendern. Es war nie zu voll, wie man es z.B. von der Türkei kennt. Man kann gemütlich darüber gehen, ohne Gedränge. Es gibt viele Köstlichkeiten. Man kann sich für wenig Geld quer Beet durch die thailändische Küche futtern. Alles, was wir probiert haben, hat super geschmeckt. Es werden Schuhe, Kleider, Tücher, Souvenirs, Sonnenbrillen, Cd´s und all möglicher Schnickschnack angeboten. Unbedingt handeln. Man bekommt teilweise schöne Sachen mit guter Qualität zu überaus fairen Preis.

Eine Reihe vom Markt besteht aus frischen Lebensmittel, Blumen und Obst. Fisch und Fleisch werden angeboten. Es ist eine sehr exotische Seite vom Markt, die man sich unbedingt anschauen sollte. 

Wasser in Flaschen gibt es überall für wenig Geld zu kaufen. Das ist auch wichtig. Zumindest im Mai war es über Tag super heiß. Da braucht man viel Wasser, damit der Kreislauf den Markt Besuch übersteht. Auch unbedingt in der Mittags Zeit an einen Sonnenhut denken. Ansonsten kann man sich leicht einen Sonnenstich holen. Hat man seinen Hut oder Kappe vergessen, kann man sich auf dem Markt damit eindecken. Hier gibt es für jeden Geschmack das Passende und ein Loch reißt es auch nicht unbedingt in die Urlaubs Kasse. 

Zum Ausruhen gibt es mehrere Stände, die Sitzgelegenheiten im Schatten anbieten. Hier kann man sich bei leckerem Essen und kalten Getränken erholen und dem bunten Treiben zuschauen

Am angenehmsten war der Besuch in den frühen Abendstunden. Hier war es schon etwas kühler. Man kann dort gut zu Abend essen und einen Cocktail schlürfen. Es gibt zum Beispiel Mojito für 80 Baht. Er schmeckt super gut. Frucht Cocktails jeder Art werden natürlich ebenso angeboten.

Fazit 

Ein Besuch auf dem Markt lohnt sich. Es ist eine der Unternehmungen, die man in Khao Lak gut auf eigene Faust machen kann. Taxis bringen einen für kleines Geld hin und zurück. Man kann billig Klamotten und Souvenirs kaufen. Lecker Essen und Trinken, durchfuttern durch die asiatische Küche, ist möglich. Es schmeckt super. Es gibt exotische Früchte, Fische, Blumen und vieles mehr. Man gewinnt einen neuen Eindruck von Land und Leuten, da man nah unter den Einheimischen ist, da sie auch hier auf dem Markt einkaufen. Handeln ist wichtig. Nicht vergessen. Man kann hier nicht nur aufregende Stunden am Tag verbringen, auch der Abend bietet sich für einen Besuch an.


"Tsunami Memorial Park"

 

 Ban Nam Khem

In Ban Nam Khem befindet sich der Tsunami Memorial Park. Der Park wurde von ThyssenKrupp gestiftet und von der Royal Thai Army erbaut. Ban Nam Khem ist der Ort mit den meisten thailändischen Todesopfern bei dem Tsunami 2004. Knapp 1000 Menschen starben hier. 

Das "Memorial" ist wie eine gigantische Welle dargestellt, an deren Tunnelwänden unzählige Gedenktafeln der Opfer - zum Teil mit Fotos - angebracht wurden. Auch ist hier ein Bootswrack zu sehen, was seinerzeit an diese Stelle gespült wurde.

Eine große, goldene Buddha Statue wurde erbaut. Sie sitzt mit dem Rücken zum Meer, mit Blick auf die Gedenktafeln und wacht über die Verstorbenen und Lebenden. 

Eine Gedenkstätte, die einen noch lange beschäftigt. Aufgrund der persönlichen Nachrichten für die Opfer, die an der Wand angebracht sind, geht einem dieser Ort besonders nah.  

Asia Safari Park & Elephant Village

Der Asia Safari Park liegt in Ban Khao Lak, am Highway 4, vor dem Berg, von Phuket kommend. Der Park hat ganzjährig von 08:00 Uhr bis 16:30 geöffnet. Der Eintritt kostet 50 Baht. Elefanten Trekking ca. 1 Stunde inklusive Eintritt für den Park 1100 Baht pro Person.

Der Park beinhaltet folgendes:

  • Elefanten Camp und Unterkünfte für die Mahuts "Elephant Village" genannt
  • Elefanten
  • Souvenir Shop
  • Kleiner Park mit vielen Pflanzen, Blumen und Orchideen, sowie lokalen Tieren.
  • "View Point Restaurant" am Berg, mit schöner Aussicht auf die Bucht von Khao Lak

    Im Asia Safari Park kann man schöne Stunden in toller Natur erleben. Egal, ob auf dem Rücken eines Elefanten, oder nur zum Füttern und streicheln. Dieses Erlebnis wird unvergesslich bleiben. Man braucht keine Bedenken haben, die Elefanten zu reiten. Sie brauchen den Ausritt und die Bewegung, um gesund zu bleiben. Zu dem wird mit den Eintrittsgeldern für Futter usw. gesorgt. Gleichfalls findet man andere typische thailändische Tiere in dem Park. Auf dem Berg kann man bei gutem Essen und Trinken ausruhen und einen herrlichen Blick über die Khao Lak Bucht genießen.    

    Hanseatic School for Life

     "Urlaub machen und Gutes tun"

    Die Hanseatic School for Life, ehemals Beluga School, ist ein soziales Hilfsprojekt. Die Schule wurde 2006 nahe Khao Lak eröffnet. Hier werden Kinder betreut, die durch den Tsunami 2004 zu Waisen wurden. Das Projekt finanziert sich mit der Vermietungen von Bungalows an Touristen, die sich auf dem Gelände befinden. Gleichfalls werden Touren für die Gäste angeboten. 

    Die Zielsetzung der Hanseatic School for Life ist die klare Ausrichtung auf die Vermittlung praxisnaher und leicht anwendbarer Kenntnisse im Hotelfach, mit denen es den Schülern möglich gemacht werden soll, sich später eine eigene Existenz aufzubauen. Hinter dem Konzept steht der Gedanke "Hilfe zur Selbsthilfe". 

    Der Gästebereich des Dorfes dient als "Lernort" für die Waisen und Schulabsolventen. In einer einjährigen Ausbildung erlangen sie Kenntnisse im Umgang mit Urlaubern und wie man diese praktisch anwendet, um sich für das Hotelfach zu qualifizieren.

    Thai Boxing

    Wer Thailand bereist und dabei auch Traditionen und Bräuche erkunden möchte, sollte sich diese Attraktion nicht entgehen lassen. Auch wenn manche die "Kunst" des Thai Boxens als brutal ansehen, gehört sie doch zur Kultur des Landes und ist dort Nationalsport. So ist es in Khao Lak, wie an vielen Orten möglich, diese alte Kriegskunst unter Anleitung erfahrener Lehrer in Stunden-, Tages- oder Wochenkursen zu erlernen, um so einen Hauch der thailändischen Tradition einzufangen. 

    Kämpfen kann man im "Khao Lak Boxing" Stadium, etwas außerhalb des Ortes, zuschauen. 

    Erstaunlich und vielleicht auch etwas befremdlich für uns Europäer ist, dass bereits Kinder ab einem Alter von etwa sieben Jahren im Ring stehen. Sie schlagen und treten aufeinander ein wie die Großen. Diese Kämpfe gehen, wie bei den Erwachsenen so lange, bis einer der beiden Kontrahenten k. o. ist.


    Kochkurse

    "Thailändisch Kochen" lernen 

    In Khao Lak gibt es diverse Kochkurse. Man kann sich bei den Reisebüros für einen Kurs anmelden und Einblicke in die thailändischen Küche gewinnen. Vor dem Kochen geht geht man zusammen auf einem einheimischen Markt einkaufen, um die Zutaten fürs spätere gemeinsame Kochen zu kaufen. 

    Meistens wird eine Suppe, zwei Hauptgerichte und ein Dessert gekocht. Nachher wird alles zusammen verzehrt. Tolle Sache. Machte super viel Spaß und man lernt dazu.

    "Surfen und Kiten" 

    Für das Surfen ist in Khao Lak die beste Zeit zwischen April und November, während der Regenzeit. Die besten Plätze sind Nang Thong Beach, die Bang Niang Flussmündung, Pakarang Strand und Cape Pakarang Riff. 

    Am Pakarang Strand findet man die Pakarang Surf Schule und Shop & Memories Bar. Hier sind Surfer und Wellen Freunde bestens aufgehoben. Es gibt Bungalows, die man für kleines Geld mieten kann. Gleichfalls ist die Pakarang Beach der Strand, wo ganzjährig Wellen vorzufinden sind.

    "Tauchen und Schnorcheln"


    Khao Lak ist ein Paradies für Liebhaber der Unterwasserwelt. Hier gibt es viele Tauch Spots. Eine Tauchschule reiht sich an die andere. Man kann Tagesausflüge und mehrtägige Touren buchen. Es geht zu vorgelagerten Tauchplätzen wie zu den Similian Inseln, Surin, dem Richelieu Rock oder Kho Phi Phi. Wracks können erkundet werden. Bei den meisten Tauchausflügen können sich auch Schnorchler für einen geringeren Preis anschließen. Die Unterwasserwelt ist schier unglaublich. Es gibt viel zu entdecken.

    An der Westküste Thailands genießt man von November bis Mai tropisches Klima und fantastisches Tauchen. Von etwa Juni bis Oktober herrschen die Monsun Winde. Das hat zur Folge, dass einige Tauchplätze nicht erreichbar sind. Tages Boote fahren aber raus, wann immer es das Wetter erlaubt. So kann dies auch eine der besten Zeiten sein, um von günstigen Angeboten der Tauch Anbieter zu profitieren.

    In der Andamanensee findet man eine schier unglaubliche Vielfalt an maritimen Leben. Je nach Tauch Spot und Jahreszeit begegnet man Walhaien, Mantas, Weissspitzenriffhaien, Zebrahaien und eine Vielzahl an Aalen gilt es zu entdecken. Zu den weiteren Besuchern der Riffes gehören Adlerrochen, Schwarzspitzenriffhaie, Schwärme von Stachelmakrelen, Barsche, Thunfische und traumhafte Korallenriffe. 

    Chong Fa Wasserfall

    Der Chong Fa Wasserfall befindet sich ca. 7 Km außerhalb von Khao Lak. Er besteht aus mehreren Wasserbecken. Ein steiler Weg führt hinauf zu den unterschiedlichen Becken. 

    Am Wochenende kommen hier viele Thailänder zum Picknick her.


    Nationalparks Süd Thailand

    "Mu Ko Surin National Park"

    Andamanensee, Westküste, Süd Thailand 

    Der Mu Ko Surin National Park liegt in der Andamanensee rund 60 km vor der Küste der Provinz Phang Nga. Der Park umfasst eine Fläche von etwa 135 Quadratkilometern. 76% Anteil bestehen aus Meer. Er liegt südlich neben dem Ko Similian National Park. 

    Auf den Inseln, die von dichtem Dschungel überzogen sind, leben zahlreiche Vogel- und Reptilien Arten, sowie kleinere Säugetiere wie z.B. Affen, Warane, nd Fledermäusen. 

    Es gibt Puderzucker weiße Sandstrände. Einem Vergnügen im und am Wasser, so wie auf dem Land und im Dschungel, steht nichts im Wege. 

    In der Bucht, zwischen den zwei großen Inseln, befindet sich ein Dorf der Seezigeuner vom Stamm der Moken. 

    Man kann Ganztags- und mehrtägige Ausflüge buchen. Übernachtungsmöglichkeiten in Zelten, einfache Bungalows, so wie eine einfaches Restaurant sind vorhanden.


    Khao Lampi - Hat Thai Mueang National Park

    Andamanensee, zwischen Phuket und Khao Lak, Süd Thailand

    Der National Park liegt zwischen Phuket und Khao Lak. Er umfasst eine Fläche von 72 Quadratkilometern.

    Er besteht aus einem marinen Teil, der einen wunderschönen, langen Traumstrand umfasst. Er besteht aus einem unberührten 13 Kilometer, weißen Sand, von einem gesicherten Mangroven Wald umgeben. Im Westen endet der Thai Mueang Strand an der Kham Bay Halbinsel. Im Osten gibt es ein Brackwasser Kanal. Dieser Abschnitt nennt sich Hat Thai Mueang. Hier kommen Meeresschildkröten zur Eier Ablage hin. Das es sich um einen Nistplatz für Schildkröten handelt, ist ein Hauptgrund für seinen geschützten Status. 

    Der andere Teil, Khao Lampi, geht ins Landesinnere und besteht aus bergigem Dschungel. Der höchste Berg liegt über 600 Metern über dem Meeres Spiegel. Die anderen Erhebungen im Park liegen bei 40 bis 100 Metern Höhe. Alles ist mit fruchtbarem, tropischem Regenwald bedeckt. Rattan und Bambus befindet sich auf den unteren Ebenen. Die Mangroven im National Park bieten dem Kindergarten im Meer einen soliden Lebensraum. 

    Hier sind zahlreiche Tierarten beheimatet, wie z.B. diverse Affen und Vogelarten, Schlangen und selten malaysische Sonnen Bären und Tapire.

    Sehenswert sind zwei Wasserfälle, der Ton Phrai und Lampi Wasserfall, die auch gut zum Schwimmen geeignet sind. 

     

    "Khao Sok National Park"

    Provinz Surat Thani, Süd Thailand

     Der Khao Sok Nationalpark hat eine Fläche von 739 Quadratkilometern. Der weitläufige Regenwald befindet sich ca. 70 Kilometer nordöstlich von Khao Lak in der Provinz Surat Thani. Grundsätzlich besteht der Park aus einem weitläufigen Dschungel Gebiet, dem Staudamm mit dem Cheow Lan See und dem Khao Sok Dorf, das ein Informationszentrum mit einem Überblick über die Flora und Fauna des Parks, viele Unterkünfte und Einkaufsmöglichkeiten bietet.

    Der Khao Sok Nationalpark ist ein erstaunlicher Ort. Er ist der älteste

    Regenwald der Welt. Riesige Kalkstein Berge schießen gerade nach oben. Man findet hier tiefe Täler, atemberaubende Seen, spannende Höhlen, wilde Tiere, Wasserfälle und vieles mehr.

    Neben den Dschungel Bewohnern, die sich unter anderem aus Elefanten, Bären, Schlangen, Leoparden, Gibbons und Nashornvögeln zusammensetzt, findet man hier die berühmte "Rafflesia". Die Pflanze, die auf den Wurzeln einer Lianen Art wächst, zeichnet sich durch ihre rot weiß gescheckte Blüte aus. Mit ihren rund 80 cm Durchmessern gehört sie zur größten Einzelblüte der Erde.

    Kanu Touren, Dschungel Wanderungen, Höhlen Besichtigungen, Wasserfälle besichtigen, Elefanten reiten usw. sind im Khao Sok National Park möglich.


    "Mu Ko Similian National Park"

    Andamanensee, Westküste, Süd Thailand

    Die Artenvielfalt der hier wohnenden Meerestiere ist einzigartig. Von daher zählen die Similian Inseln zu den besten und beliebtesten Tauch Spots in Thailand und der ganzen Welt, die auch bei Schnorchlern sehr beliebt sind. 


    Ein Großteil des Meeresboden um die Insel ist von Korallen Riffen bedeckt. Sie werden Seeanemonen bewohnt. Es gibt Steinkorallen, Weichkorallen, Langusten, Krabben, Tintenfische, Schwämme, Seegurken und Riesenmuscheln. Unter anderem sieht man Mantas, Walhaie, Clownfische, Süßlippen Schnapper, Drückerfische, Rotfeuerfische, Schmetterlingsfische, Kaiserfische, Fahnenbarsche, selbst die Gelblippen Seeschlangen sind hier anzutreffen.

    Die Inseln bestechen durch spektakuläre Landschaften, Felsenformationen mit grünen Bäumen, sowie den weißen, feinen Sandstränden mit ihrem kristallklaren Meerwasser. Der Wald am Strand geht landeinwärts in tropischen Regenwald über.

    Man kann Tagesausflüge und mehrtägige Fahrten buchen. Auf einigen Inseln gibt es Zelte und Bambus Hütten, die man zur Übernachtung mieten kann. Viele übernachten auf dem Boot, mit dem sie ihre Exkursion machen. 

    Ko Similian wird während der Regenzeit von Mai bis November nicht bereist. Zum einen ist die Monsun Zeit zu gefährlich, da dann hoher Wellengang herrscht. Zum anderen können sich die Korallenriffe und Bänke in der Zeit erholen, somit ist eine Regeneration des National Parks möglich. 


    Lam Ru National Park

    Khao Lak, Andamanensee, Süd Thailand


    Der Lam Ru National Park befindet sich im Süden von Khao Lak und hat eine Größe von 125 Quadratkilometern. Er wird durch den Highway 4 in zwei Zonen geteilt. Eine Seite vom Park geht zum Meer hin. Die andere Seite geht ins Landesinnere. Der Eingang liegt in Süd Khao Lak, direkt am Highway 4. 

    Der Lam Ru Nationalpark besteht vorwiegend aus Primär Wald. Zu sehen sind neben steinalten Urwaldriesen auch jede Menge tropische Bäume, Bambus, Riesenfarne, wilde Bananen, Lianen und Kletterpflanzen. 

    Im National Park findet man z.B. über 100 verschieden Vogelsorten, Kröten, Schmetterlingen, Fledermäuse, Stachelschweine, Tapire, Echsen und Schlangen vor.  

    Für einen Spaziergang ohne Führer eignet sich der am Meer gelegene Parkabschnitt besser. Eine Strecke von ca. 1 Kilometer führt zu der Small Sandy Beach, eine kleine Bucht, von Felsen umringt. Sie erhält ihre besondere Attraktivität durch eine Süßwasser Lagune, die im Hintergrund liegt und die hier vertretende Artenvielfalt. Man findet Wasser Warane, den großen Haarigel, sowie Krabben essende Makaken und vieles mehr.

    Die Meeres- und Küstenbewohner weisen Vielfalt und Artenreichtum auf. Man findet hier Riesenstachelschnecken, Eidechsenfische, Muränen, Krabben, Seegurken, Haarsterne und vieles mehr.    

    Im Süden grenzt der National Park an den Lam Ru River und im Norden am To Chong Fa Wasserfall.


     

    Ao Phang Nga National Park

    Andamanensee, Provinz Phang Nga, Süd Thailand

    Phang Nga liegt unmittelbar nördlich von Phuket und ist als Ausflugsziel von Khao Lak aus leicht zu erreichen und ein unbedingtes Muss. 

    Der National Park umfasst eine Fläche von ca. 400 Quadratkilometern. Hier befindet sich die größte natürliche Mangroven Landschaft von Thailand. Die Andamanensee nimmt 80% der Fläche ein. 

    Der Park ist geprägt durch seine bizarren Kalkstein Formationen und die zahlreichen Höhlen und Tunnel im Gestein. Mehr als 40 Kalkstein Felsen ragen aus dem Meer empor. Sie sind teilweise bis zu 300 Metern hoch. Sie bilden zwischen Phuket und Krabi ein gigantisches Panorama. Meer- und Regenwasser haben die Felsen über Jahrtausende unterspült und ausgewaschen, so dass im Inneren vieler Felsen Höhlen mit Stalaktiten und Stalagmiten entstanden sind. 

    Mit dem Kanu werden die "Hongs" besucht. Hongs sind Lagunen inmitten der Kalkstein Felsen. Sie sind durch einstürzende Höhlen entstanden und haben zum Himmel hin schmale Öffnungen. Die Höhlen bildeten sich im Laufe vieler Millionen Jahre durch Niederschläge, Erosionen und Gezeiten. 

    Zu den Lagunen gelangt man durch Felsspalten, die teilweise nur eine Höhe von 30 bis 40 cm haben. Man kann sie nur mit dem Kanu und bei Ebbe passieren, oft auf dem Rücken liegend. In den Hongs wird man von einer ganz eigenen Welt verzaubert. Man paddelt durch die Mangroven. Ein fast spirituelle Atmosphäre tut sich auf. Viele Lebewesen haben hier ihre Brutstellen gefunden. Die Stille und die Lichteinfälle machen die Lagunen zu einem besonderen Erlebnis.

    Im Gebiet des Parks leben zahlreiche Tierarten, darunter Seekühe und einige Arten von Delfinen, wie z.B. der weiße oder malaysische Delfin. Es gibt mehrere Affenarten und ca. 120 verschiedene Sorten von Vögeln. 

    Der berühmte "James Bond Felsen" befindet sich in dem Park. Ein wahrer Touristen Magnet. Der Felsen (Khao Tapu) ist der Höhepunkt in der Phang Nga Bucht. Er ragt etwa 200 Meter aus dem Wasser. Er sieht aus wie ein ins Wasser gehauener Nagel und hat seinen Platz vor der Insel Khao Pinggan. Berühmt wurde der "Nagel"-Felsen durch den "007"-Streifen "Der Mann mit dem goldenen Colt". Die Insel Pinggan bietet sanitäre Anlagen, Souvenir Shops und Höhlen. Sie eignet sich hervorragend, um die besten Fotos von dem berühmten Felsen zu machen.

    Das muslimisches Fischerdorf Koh Panyi, auch Floating Village genannt, ist eine Stadt, die auf Stelzen im Meer erbaut wurde. Es gibt hier eine komplette Infrastruktur. Schule, Geschäfte, Restaurants, Fußball Platz, Friedhof, Moschee, einfach alles was man fürs Leben braucht, ist hier vorhanden.

    Die Dorfbewohner sind malaysischer Abstammung und haben den muslimischen Glauben. Sie waren früher Seezigeuner und Fischer. Das Dorf lebte damals ausschließlich vom Fischfang. Heute profitieren die Einwohner von Koh Panyi in erster Linie vom Tourismus. 

    Mit dem Longtailboot und Kanu wird diese traumhafte Landschaft bereist. 


    "Koh Panyi" Floating Village 

    Phang Nga Bucht, Andamanensee

    Floating Village, ist eine Stadt, die auf Stelzen im Meer erbaut wurde. Es gibt hier eine komplette Infrastruktur. Schule, Geschäfte, Restaurant, Fußball Platz, Friedhof, Moschee, einfach alles was man für das Leben braucht, ist hier vorhanden.

    Es wohnen ca. 350 Familien in dem Dorf. Die Dorfbewohner sind malaysischer Abstammung und haben den muslimischen Glauben. Sie waren früher Seezigeuner und Fischer. Das Dorf lebte damals ausschließlich vom Fischfang. Heute profitieren die Einwohner von Koh Panyi auch vom Tourismus in der Trockenzeit. 

    Das Dorf ist entstanden, da früher nur Menschen mit thailändischer Nationalität Landbesitz in Thailand haben durften. Die malaysischen Seezigeuner waren somit gezwungen, eine andere Alternative zu finden, um sesshaft zu werden. Aufgrund dieser Tatsache ist die Siedlung, zum größten Teil auf Stelzen, im Schutz der Bucht der Insel erbaut worden. Sie bietet Fischern einen einfachen Zugang zum Meer und ist daher ein idealer Standort für diesen Berufszweig. 










     

    Gefällt mir

      

     

    Tweet



    2444